Landtagswahl 2021 in BW: Was steht zur Wahl?

Am 14. März 2021 werden auch alle Wahlberechtigten aus Nordheim und Nordhausen zur Urne gerufen. Worum geht es?
Schild Wahllokal
Schild Wahllokal (© pixabay.com)

Warum ist die Landtagswahl so wichtig?

Die politischen Entscheidungen des baden-württembergischen Landtags haben einen großen Einfluss auf den Alltag in Nordheim und Nordhausen. Nicht zuletzt während der Corona-Pandemie ist wahrscheinlich jedem bewusst geworden, wie tiefgreifend und einschneidend zum Beispiel sogenannte Landesverordnungen sein können. 

Ohne Zuschüsse vom Land geht wenig

Aber auch fernab von medial omnipräsenten Themen sind die Weichenstellungen aus Stuttgart direkt auf kommunaler Ebene spürbar. Finanziell eher schwach aufgestellte Gemeinden wie Nordheim und Nordhausen sind nämlich stark davon abhängig, welche Art von Projekten das Land mit Zuschüssen unterstützen möchte. So kostet der Rathaus-Neubau in Nordheim insgesamt ca. 7 Mio. Euro, wovon ca. 2 Mio. Euro durch einen Zuschuss aus dem Landessanierungsprogramm gedeckt werden. Es ist kaum vorstellbar, dass das Projekt ohne diesen Zuschuss zu stemmen gewesen wäre. Man kann also getrost sagen, dass politische Entscheidungen der Landesregierung auch direkt die Gestaltungsmöglichkeiten und Themenschwerpunkte der Kommunen mitprägen.

Wie haben Nordheim und Nordhausen bei der letzten Landtagswahl gewählt?

Bei der Wahl 2016 lag die Wahlbeteiligung der Bürger*innen aus Nordheim und Nordhausen bei 74,8 % (im Landesdurchschnitt waren es 70,4 %). Folgende Stimmverteilung auf die Parteien ergab sich:

Die Grünen
27,3 %
CDU
25,6 %
AfD
17, 2 %
SPD
13 %
FDP
10 %
Sonstige
6 %

Weitere Details zur Wahl 2016 und den Ergebnissen des gesamten Wahlkreises Heilbronn lassen sich auf der Webseite des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg nachlesen.

Wer steht für die Bürger*innen aus Nordheim und Nordhausen 2021 zur Wahl?

Im Wahlkreis Heilbronn, zu dem auch Nordheim und Nordhausen gehören, stehen folgende Kandidat*innen zur Wahl (in alphabetischer Reihenfolge des Nachnamens):

  • Susanne Bay, MdL (Die Grünen)
  • Rainer Hinderer, MdL (SPD)
  • Marlene Neumann (Die Linke)
  • Michael Seher (AfD)
  • Thomas Strobl (CDU)
  • Nico Weinmann, MdL (FDP)
Weitere Informationen über die verschiedene Wahlprogramme, die Spitzenkandidat*innen, sowie die Kandidat*innen der anderen Wahlkreise, findet man auf der Webseite der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Kurios aber nicht unüblich

Der amtierende Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, tritt zum ersten Mal bei einer Landtagswahl an. Er hatte im Jahr 2016 sein Bundestagsmandat aufgegeben, um sich der Landesregierung von Baden-Württemberg anzuschliessen – ohne bei der Landtagswahl überhaupt auf dem Stimmzettel gestanden zu haben. Dieses Jahr möchte er sich wohl ein richtiges Mandat für neue Aufgaben sichern.

Wie kann man nun sein Wahlrecht ausüben?

Alle wahlberechtigten Bürger*innen erhalten bis spätestens 21. Februar 2021 ihre Wahlbescheinigung per Post. Mit dieser Wahlbescheinigung kann man nun am Wahltag im zugewiesenen Wahllokal in Nordheim oder Nordhausen seinen Stimmzettel erhalten und direkt in der Wahlkabine wählen. Alternativ kann man bei der Gemeinde Nordheim auch Briefwahlunterlagen beantragen. Eine sehr umfangreiche Sammlung an Fragen und Antworten rund um die Wahl, lässt sich auf der Webseite der Landeszentrale für politische Bildung finden.

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter

Auch interessant: lesenswert: spannend:

Scroll to top
Skip to content