Der Jahresrückblick: Was 2020 in Nordheim und Nordhausen los war

Das Jahr 2020 hat mit der Corona-Pandemie auch in Nordheim und Nordhausen vieles komplett auf den Kopf gestellt.
Ortsschild Jahreswechsel 2020 / 2021
Ortsschild Jahreswechsel (© pixabay.com)

Januar 2020: Der Funke springt nicht über

Ende Januar informierte die Gemeinde Nordheim darüber, dass sie „die Errichtung eines Sendemastens auf dem Dach des früheren Feuerwehrgerätehauses in der Heuchelbergstraße in Nordhausen beabsichtigt“ und diese Entscheidung schon seit knapp 2 Jahren bekannt wäre. Definitiv überrascht waren hingegen einige Nordhausener Bürger*innen davon zu hören.  Schon bald formierte sich Widerstand gegen das geplante Projekt, welcher schließlich in einer Unterschriftensammlung mit knapp 200 Unterstützer*innen mündete. Einen ausführlichen Artikel zum Thema gibt es hier: Geplanter Sendemasten in Nordhausen sorgt für Proteste.

Alter Feuerwehrhaus Nordhausen
Altes Feuerwehrhaus in Nordhausen (© Team NOWO)

März 2020: Das Virus springt über

Das Corona-Virus ist im März auch in Nordheim und Nordhausen angekommen. Aufgrund der Landesverordnung zur Eindämmung der Pandemie wurden unter anderem die Schulen, Kindergärten, Spielplätze und Sporthallen komplett geschlossen. Ein Einschnitt wie es ihn zuvor noch nicht gegeben hatte. Erst im Verlauf der nächsten Wochen wurden teilweise wieder Lockerungen vorgenommen und einige Einrichtungen durften unter Auflagen wieder öffnen.

Absperrung Waldspielplatz Nordhausen
Absperrung Waldspielplatz Nordhausen (© Team NOWO)

April 2020: Mit Stecken ein Zeichen setzen

Unter dem Titel „Nordheim wird Bunt“ haben sich die Erzieher*innen der Nordheimer und Nordhausener Kindergärten eine ganz besondere Aktion gegen die Tristesse während der Corona-Pandemie ausgedacht. Alle Kinder (und natürlich deren Eltern als Unterstützung) wurden zum Basteln von bunten Stecken aufgerufen. Diese wurden dann zahlreich an verschiedenen öffentlichen Plätzen in Nordheim und Nordhausen aufgehängt. Kreative Idee!

Bunte Stecken am Sportgelände Nordhausen
Bunte Stecken am Sportgelände Nordhausen (© Team NOWO)

Juni 2020: Besser spät als nie

Am 19. Juni war es so weit und das Nordheimer Freibad eröffnete doch noch die Badesaison 2020 und trotzte der Corona-Pandemie. In den Wochen zuvor war nicht klar, ob dies überhaupt möglich sein wird. Ausgestattet mit einem aufwendigen Hygienekonzept und einem Online-Ticketsystem konnten sich die Besucher*innen zu verschiedenen Zeitslots ihre Plätze reservieren. Zur Hauptzeit von 12 bis 17 Uhr waren maximal 300 Besucher*innen zugelassen. Davon durften maximal 60 Personen gleichzeitig ins Wasser. Daher war das Freibad selten so übersichtlich wie in diesem Jahr, auch an den heißeren Tagen.   

Juli 2020: Geladene Gäste weihen neues Rathaus ein

Ende Juli wurde das „7-Millionen-Euro-Projekt“ offiziell in Betrieb genommen. Aufgrund der geltenden Corona-Regeln hatte sich die Gemeinde dafür entschieden, nur geladene Gäste zur Eröffnung einzuladen. So fand sich schließlich allerlei Politik-Prominenz aus der Region (z.B. die Bürgermeister aus Leingarten, Massenbachhausen und Ittlingen) sowie mit Innenminister Thomas Strobl sogar ein Vertreter der Landesregierung auf der Rathaus-Terrasse ein. 

Rathaus Nordheim
Rathaus Nordheim (© Team NOWO)

August 2020: Den Spieß umgedreht

Die Corona-Pandemie führte zur Absage des allseits beliebten Nordheimer Parkfests – einem der Höhepunkte der „Festles-Saison“ im August. Den allseits beliebten Spießbraten des TSV Nordhausen gab es am eigentlichen Parkfestwochenende aber trotzdem zu haben. Kurzerhand wurde am Sportgelände eine Abholstation eingerichtet und hunderte Portionen an die Vorbesteller*innen verteilt.  Clevere Idee!

September 2020: Nordheim läuft nur schleppend

Nach mehren Wochen geht der Nordheimlauf zu Ende. Ja richtig gelesen, denn 2020 fand der NHL rein „virtuell“ statt und ging von Mitte Juni bis Mitte September. Leider sind verhältnismäßig wenige Stammläufer*innen dem Aufruf gefolgt. Vielleicht hätte der gut gemeinte „virtuelle“ Ansatz noch etwas mehr um echte „digitale“ Anreize wie z.B. eine Social-Media-Challenge ergänzt werden können. Das hatte zumindest bei den vielen „Klopapier“-Challenges der verschiedenen Sportvereine während des Frühjahres gut funktioniert. Nächstes Jahr dann am besten wieder ein echter NHL!

Aufkleber Nordheimlauf NHL
Nordheimlauf Aufkleber (© Team NOWO)

Oktober 2020: Pünktlich zur Lese im Weinsüden angekommen

Die Gemeinde Nordheim darf das neu geschaffene Siegel “Weinsüden Weinort” tragen, welches von der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) kreiert wurde. Insgesamt 53 Gemeinden in Baden-Württemberg erfüllen die Vorgaben, um sich “Weinsüden Weinort” nennen zu können. “Die Gemeinden eint, dass zwei oder mehr Weinbaubetriebe ansässig sind, deren Erzeugnisse zudem vor Ort in Gastronomie und Handel erhältlich sind. In Form von Weinwanderwegen oder Weinstraßen ist eine zentrale touristische Infrastruktur vorhanden” wird unter anderem auf der Webseite des Deutschen Weininstituts erklärt. Man kann gespannt sein, ob und wie die TMBW dem Siegel zukünftig weitere Marketingaktivitäten zur Förderung des Tourismus in Weinbauregionen folgen lassen wird.

November 2020: Wieder eine Baustelle weniger

Über den ganzen Sommer hinweg, war die Heilbronner Straße in Nordheim eine große Baustelle. Dies hatte wochenlange Vollsperrungen und regelmäßige Veränderungen der Verkehrsströme zur Folge. Anwohner*innen konnten teilweise ihre Grundstücke nicht mehr anfahren und Bushaltestellen im Sanierungsbereich wurden permanent versetzt. Definitiv keine ruhige Zeit für alle betroffenen Anlieger. Umso größer war sicherlich die Freude, als die Straße Ende November wieder komplett freigegeben wurde: Endlich eine Baustelle weniger!

Sperrung der Heilbronner Strasse in Nordheim (© Team NOWO)
Sperrung der Heilbronner Strasse in Nordheim (© Team NOWO)

Dezember 2020: Nicht wirklich gemütlich eingeschneit

Steigende Infektionszahlen hatten einen zweiten “Lockdown” zur Folge und das öffentliche Leben wurde wieder erheblich eingeschränkt. Auch im Privaten sollten die Bürger*innen noch verstärkter auf physische Kontakte verzichten, möglichst auch an den Weihnachtsfeiertagen und an Silvester. Immerhin gab es ein paar Momente, an denen der Dezember in Nordheim und Nordhausen zumindest mal wieder gezeigt hat, dass er auch ein bisschen Wintermonat sein kann: Am 01. Dezember war ganz Nordheim und Nordhausen von Neuschnee bedeckt. Wer schneller war als der anschließende Schneeregen, konnte sogar eine Runde Schlitten fahren.

Für den Januar 2021 wünschen wir uns gerne weniger Corona-Viren, dafür etwas mehr Schnee. Wenn das bitte jemand arrangieren könnte?!

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter

Auch interessant: lesenswert: spannend:

Scroll to top
Skip to content